Alternativlos: Trinkwasserförderung in Delmenhorst

Christian Altkirch

Am 30. August veranstaltete die SPD Delmenhorst eine öffentliche Diskussionsrunde zum Thema Trinkwasserförderung in der Graft. Deutlich wurde: Die Förderung von Trinkwasser ist nicht nur ökologisch absolut notwendig, auch finanziell macht es absolut Sinn! Jedes Jahr werden für 200.000 Euro etwa 2 Millionen m³ Wasser aus der Graft in die Delme gepumpt. Eine Summe, die für weitaus sinnvollere Projekte ausgegeben werden kann. Wichtig ist auch, dass eine Trinkwasserförderung vor allem den Bürgerinnen und Bürgern zu Gute kommt. Es wurde betont, dass auf der Veranstaltung der Stadt von einem Gutachter bestätigt wurde, dass die Förderung von 2,4 Millionen m³ Wasser Kosten von ca. 2 Millionen Euro jährlich verursachen würden. Der Preis für die Förderung von 1 m³ Wasser läge dann unter 1 Euro. Soll heißen, dass der Wasserpreis von aktuell 1,59 € deutlich gesenkt werden könnte.

Die Trinkwasserförderung ist laut Gutachter durchaus realisierbar. Sowohl das Wasser in der Graft kann aufbereitet werden, als auch der Bau eines neuen Wasserwerkes auf dem Gelände des Alten wäre ohne Bedenken umsetzbar.  „Der Beschluss des Rates sowie der Beschluss der SPD zur Trinkwasserförderung müssen umgehend umgesetzt werden!“ so Christian Altkirch, stellvertretender Vorsitzender der SPD Delmenhorst.