Radwege in 30er-Zonen

Folgende Anfrage ging im Namen des SPD Ortsvereins Hasport-Annenheide an den Fachbereich Planen, Bauen, Umweltschutz, Landwirtschaft und Verkehr: Sehr geehrte Damen und Herren, für sehr viel Verwirrung bei den Fahrradfahrern sorgt die Situation in den 30er-Zonen. Seit 2001 ist die Benutzungspflicht der Radwege in den 30er-Zonen aufgehoben worden.

Seit dem an wurden nach und nach in Delmenhorst alle Beschilderungen in den 30er-Zonen für die Radwege abgenommen, beispielsweise in der Seestraße ab der Höhe Hasporter Allee.

Viele Fahrradfahrer, die ungern auf der Straße fahren, sind verwirrt und können nicht einschätzen, wo ein Fahrradweg ist.

Die Änderung der StVO im Jahre 2001 besagt, dass die Benutzungspflicht der Radwege aufgehoben wird, aber nicht die Radwege selbst und damit die zusammenhängende Benutzungsmöglichkeit. Bordsteinradwege können als nicht-benutzungspflichtige Wege genutzt werden. Dazu sollten diese durch Fahrradsymbole auf dem Weg als eindeutig für den Radverkehr vorgesehene Verkehrsfläche zu kennzeichnen  oder die Verkehrsfläche durch Zeichen 239 und Zusatzzeichen 1022-10 als Gehweg kennzeichnen, auf dem Radfahrer mit langsamer Geschwindigkeit fahren dürfen.

Wir fordern die sofortige Beschilderung der Radwege, um der Verwirrung ein Ende zu setzen und den Fahrradfahrern ihr Wahlrecht (Straße oder Radweg) zu ermöglichen.

Mit freundlichen Grüßen

Hasan Bicerik
Vorsitzender SPD Ortsverein Hasport-Annenheide